Das Rudel der originalen Jägermeister-Rennwagen hat Zuwachs bekommen. Ein Alfa Romeo 155 V6 Ti steht nun in der Halle von ‘72STAGPOWER. Dieser Wagen wurde 1995 von Alfa-Romeo-Werksfahrer Michael Bartels gesteuert, der in jenem Jahr zwei DTM-Siege (in Diepholz) herausfuhr und zweimal auf Pole Position stand.

Bartels fuhr insgesamt drei Jahre lang (1994, 1995,1996) einen orangefarbenen Alfa Romeo. Diese DTM-Jahre waren geprägt von einer beispiellosen Hightech-Hochrüstung, die von Alfa, Mercedes und auch von Opel betrieben wurde.

Alfa Romeos 2,5-Liter-Sechszylinder-Motoren leisteten bis zu 460 PS (bei 11 500 U/Min). Der hohe technische, logistische und finanzielle Aufwand jener Epoche in der DTM und in der weltweit ausgeschrieben ITC (International Touring Car Championship) führten dazu, das diese grandiose Rennserie nach der Saison 1996 „am eigenen Größenwahn starb“ (Zitat von Eckhard Schimpf 1996 in „motorsport aktuell“). Im Jahr 2000 erlebte die DTM dann einen Neustart

Autor: Eckhard Schimpf